Ersatzhinweis auf Datenschutzverletzungen

Belden 07.02.2021

Wie wir am 24. November 2020 öffentlich bekannt gegeben haben, waren wir Opfer eines Datensicherheitsvorfalls, durch den möglicherweise personenbezogene Daten einiger Personen offengelegt wurden. Wir nehmen den Schutz und die ordnungsgemäße Verwendung personenbezogener Daten sehr ernst. Der Zweck dieses Hinweises ist es, die Schritte aufzuzeigen, die betroffene Personen unternehmen können, um ihre Identität zu schützen.

Ersatzhinweis auf Datenvorfall


Was ist passiert?

Am Abend des 12. November 2020 entdeckten die IT-Experten von Belden ungewöhnliche Aktivitäten auf bestimmten Unternehmensservern. Wir haben sofort unseren Aktionsplan für Cybersicherheitsvorfälle in Gang gesetzt, Teams von internen IT-Spezialisten eingesetzt und führende externe Experten für Cybersicherheitsforensik und andere Berater hinzugezogen, um das Ausmaß des Vorfalls zu ermitteln und die Auswirkungen schnell einzudämmen. Forensikexperten stellten fest, dass wir das Ziel eines ausgeklügelten Angriffs Dritter waren.  Am oder um den 15. November 2020 erfuhren wir, dass Dritte auf Server zugriffen, die personenbezogene Daten einiger aktueller und ehemaliger Mitarbeiter enthielten.Später erfuhren wir, dass unsere Server auch einige gesundheitsbezogene Daten einiger aktueller und ehemaliger Mitarbeiter sowie einige personenbezogene und gesundheitsbezogene Daten von Ehepartnern, Familienangehörigen und Verwandten einiger aktueller und ehemaliger Mitarbeiter enthielten.

 

Um welche Informationen ging es?

Zu den personenbezogenen und gesundheitsbezogenen Daten der betroffenen Personen, die von diesem Vorfall betroffen waren, gehören möglicherweise Namen, Geburtsdaten, von Behörden ausgestellte Identifikationsnummern (z. B. Sozialversicherungsnummer), Bankkontoinformationen (für nordamerikanische Mitarbeiter, die auf der Gehaltsliste von Belden stehen), Privatadressen, E-Mail-Adressen, andere allgemeine arbeitsbezogene Informationen (für Belden-Mitarbeiter), Geschlecht und Informationen zu den Leistungen, wie z. B. UMI-Mitgliedsnummer, Gruppennummer, Deckungskategorie, primäre Deckungsquelle, Datum des Inkrafttretens dieser Deckung, zusätzliche Deckungsquellen, Datum des Inkrafttretens zusätzlicher Deckungen, ihre Beziehung zu einem Belden-Mitarbeiter und andere Leitungsinformationen. Für Personen, die in einem mit Belden zusammenhängenden Arbeitsunfallversicherungsfall verwickelt sind, können die personenbezogenen und gesundheitsbezogenen Informationen auch bestimmte Informationen über ihre Verletzung enthalten haben. Für Belden-Mitarbeiter, die an Diskussionen über Versicherungsansprüche beteiligt sind, können die Informationen über sie Diagnose- und Behandlungsinformationen im Zusammenhang mit dem Anspruch enthalten haben.  Ansonsten haben die Mitarbeiter von Belden keinen Zugang zu den Diagnose- und Behandlungsdaten von Einzelpersonen.

 

Was tun wir?

Während unsere Ermittlungen noch andauern, glauben wir, dass wir weiteren unbefugten Zugriff auf personenbezogene Daten auf unseren Servern verhindert haben. Wir arbeiten außerdem mit Aufsichts- und Strafverfolgungsbehörden, einschließlich des F.B.I. und des Department of Homeland Security, zusammen, um die Angelegenheit zu untersuchen, und haben einen Rechtsbeistand beauftragt, uns bei der Benachrichtigung der zuständigen Aufsichtsbehörden zu unterstützen. Darüber hinaus überwachen wir kontinuierlich alle verdächtigen Aktivitäten auf unseren Systemen und haben zusätzliche Ressourcen bereitgestellt, um die Sicherheit unserer Systeme zu verstärken.

Um Bedenken auszuräumen und die Folgen dieses Vorfalls für die betroffenen Personen abzumildern, bieten wir Personen, deren Daten möglicherweise von diesem Vorfall betroffen waren, eine kostenlose vierundzwanzigmonatige Mitgliedschaft bei ExperianIdentityWorksSM Credit 3B an, sofern verfügbar und rechtlich zulässig. Wenn Sie daran interessiert sind, diese Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, setzen Sie sich bitte unter den unten angegebenen Kontaktdaten mit uns in Verbindung. Wenn wir feststellen können, dass Sie eine potenziell betroffene Person sind, werden wir Ihnen mitteilen, wie Sie sich für das Produkt Experian IdentityWorksSM Credit 3B anmelden können. Dieses Produkt hilft bei der Aufdeckung eines möglichen Missbrauchs Ihrer personenbezogenen Daten und bietet Ihnen Identitätsschutzdienste, die sich auf die sofortige Identifizierung und Behebung eines Identitätsdiebstahls konzentrieren.

 

Was können Sie tun?

Wenn Sie glauben, dass Sie von diesem Vorfall betroffen sind, können Sie uns montags bis freitags von 8:00 bis 17:30 Uhr zentraler Zeit unter 1-833-971-3268 oder unter protect@belden.com kontaktieren.  Bitte lesen Sie auch den Abschnitt "Zusätzliche Ressourcen" weiter unten. In diesem Abschnitt werden zusätzliche Maßnahmen beschrieben, die Sie ergreifen können, um sich zu schützen. Dazu gehören Empfehlungen der Federal Trade Commission zum Schutz vor Identitätsdiebstahl und Einzelheiten darüber, wie Sie eine Betrugswarnung oder eine Sicherheitssperre in Ihren Kreditinformationen einrichten können.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Wir sind überzeugt, dass die Dienstleistungen, die wir Ihnen anbieten, unser kontinuierliches Engagement für Ihre Sicherheit und Zufriedenheit unterstreichen.

 

Zusätzliche Ressourcen

Kontaktinformationen für die drei landesweiten Kreditauskunfteien:

Equifax, PO Box 740241, Atlanta, GA 30374, USA, www.equifax.com, 1-800-685-1111

Experian, PO Box 2104, Allen, TX 75013, USA, www.experian.com, 1-888-397-3742

TransUnion, PO Box 2000, Chester, PA 119016, USA, www.transunion.com, 1-800-888-4213

 

 

Kostenlose Kreditauskunft. Es wird empfohlen, dass Sie wachsam bleiben, indem Sie Kontoauszüge überprüfen und Ihre Kreditauskunft auf unbefugte Aktivitäten überwachen, insbesondere auf Aktivitäten, die auf Betrug und Identitätsdiebstahl hinweisen können. Sie können alle 12 Monate kostenlos eine Kopie Ihrer Kreditauskunft von jeder der drei landesweit tätigen Kreditauskunfteien erhalten.

Um Ihre jährliche kostenlose Kreditauskunft zu bestellen, besuchen Sie bitte www.annualcreditreport.com oder rufen Sie gebührenfrei unter 1-877-322-8228 an.

Sie können Ihre jährliche kostenlose Kreditauskunft auch anfordern, indem Sie ein ausgefülltes Formular zur Anforderung eines jährlichen Kreditberichts (erhältlich auf der Website der U.S. Federal Trade Commission ("FTC") unter www.consumer.ftc.gov) an folgende Adresse senden:

Annual Credit Report Request Service, P.O. Box 105281, Atlanta, GA 30348-5281, USA.

 

Für Einwohner von Colorado, Georgia, Maine, Maryland, Massachusetts, New Jersey, Puerto Rico und Vermont: Sie können eine oder mehrere (je nach Bundesstaat) zusätzliche Kopien Ihrer Kreditauskunft kostenlos erhalten. Sie müssen sich direkt an jede der Kreditauskunfteien wenden, um solche zusätzlichen Berichte zu erhalten.

 

Betrugswarnungen. Es gibt zwei Arten von Betrugswarnungen, die Sie in Ihre Kreditauskunft aufnehmen können, um Ihre Gläubiger darauf aufmerksam zu machen, dass Sie möglicherweise Opfer eines Betrugs geworden sind: eine erste Warnung und eine erweiterte Warnung. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind oder werden könnten, können Sie beantragen, dass eine erste Betrugswarnung in Ihre Kreditauskunft aufgenommen wird. Eine erste Betrugswarnung bleibt mindestens ein Jahr lang in Ihrer Kreditauskunft gespeichert. Wenn Sie bereits Opfer eines Identitätsdiebstahls waren und die entsprechenden Nachweise vorlegen können, kann eine erweiterte Warnmeldung in Ihre Kreditauskunft aufgenommen werden. Eine erweiterte Betrugswarnung bleibt sieben Jahre lang in Ihrer Kreditauskunft gespeichert. Sie können Ihre Kreditauskunft mit einer Betrugswarnung versehen, indem Sie sich an eine der drei nationalen Kreditauskunfteien wenden.

 

Sicherheitssperre. Sie haben die Möglichkeit, Ihre Kreditauskunft kostenlos mit einer Sicherheitssperre, auch bekannt als Kreditsperre, zu versehen.

Eine Sicherheitssperre soll verhindern, dass Kredite, Darlehen und Dienstleistungen ohne Ihre Zustimmung auf Ihren Namen genehmigt werden. Um eine Sicherheitssperre für Ihre Kreditauskunft einzurichten, können Sie ein Online-Verfahren oder eine automatisierte Telefonleitung nutzen oder einen schriftlichen Antrag bei einer der drei oben genannten Kreditauskunfteien einreichen. Die folgenden Informationen müssen angegeben werden, wenn Sie eine Sicherheitssperre beantragen (beachten Sie, dass, wenn Sie eine Kreditauskunft für Ihren Ehepartner anfordern, diese Informationen auch für ihn/sie angegeben werden müssen): (1) vollständiger Name, mit Mittelinitiale und eventuellen Suffixen; (2) Sozialversicherungsnummer; (3) Geburtsdatum; (4) aktuelle Adresse und etwaige frühere Adressen in den letzten fünf Jahren; und (5) etwaige Berichte über Vorfälle oder Beschwerden bei einer Strafverfolgungsbehörde oder dem Kraftfahrzeugregister. Der Antrag muss außerdem eine Kopie eines amtlichen Ausweises und eine Kopie einer aktuellen Stromrechnung oder eines Bank- oder Versicherungsauszugs enthalten. Es ist wichtig, dass jedes Exemplar lesbar ist und Ihren Namen, Ihre aktuelle Postanschrift und das Ausstellungsdatum enthält.

 

Federal Trade Commission und Generalstaatsanwaltschaften der US-Bundesstaaten. Wenn Sie glauben, dass Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind oder Grund zu der Annahme haben, dass Ihre persönlichen Daten missbraucht wurden, sollten Sie sich unverzüglich an die Federal Trade Commission und/oder die Generalstaatsanwaltschaft Ihres Bundesstaates wenden. Sie können sich auch an diese Stellen wenden, um Informationen darüber zu erhalten, wie Sie das Risiko eines Identitätsdiebstahls verhindern oder minimieren können.

Sie können sich an die Federal Trade Commission, Consumer Response Center, 600 Pennsylvania Avenue, NW, Washington, DC 20580, USA, www.ftc.gov/bcp/edu/microsites/idtheft/, 1-877-IDTHEFT (438-4338) wenden.

 

Für Einwohner des District of Columbia: Der Generalstaatsanwalt kann kontaktiert werden unter: Office of the Attorney General for the District of Columbia, 400 6th Street, NW, Washington, DC 20001, USA, Telefon: (202) 727-3400, E-Mail: oag@dc.gov.

 

Für Einwohner von Maryland: Sie können sich an das Maryland Office of the Attorney General, Consumer Protection Division, 200 St. Paul Place, Baltimore, MD 21202, USA, www.oag.state.md.us, 1-888-743-0023 wenden.

 

Für Einwohner von North Carolina: Sie können sich an das North Carolina Office of the Attorney General, Consumer Protection Division, 9001 Mail Service Center, Raleigh, NC 27699-9001, USA, www.ncdoj.gov, 1-877-566-7226 wenden.

 

Für Einwohner von New York: Der Generalstaatsanwalt kann kontaktiert werden unter: Office of the Attorney General, The Capitol, Albany, NY 12224-0341, USA; 1-800-771-7755; https://ag.ny.gov/.

 

Für Einwohner von Connecticut: Sie können sich an das Connecticut Office of the Attorney General, 165 Capitol Avenue, Hartford, CT 06106, USA, 1-860-808-5318, www.ct.gov/ag wenden.

 

Für Einwohner von Massachusetts: Sie können sich an das Office of the Massachusetts Attorney General, 1 Ashburton Place, Boston, MA 02108, USA, 1-617-727-8400, www.mass.gov/ago/contact-us.html wenden.

 

Für Einwohner von Rhode Island: Sie können sich an das Büro des Generalstaatsanwalts wenden unter 1-401-274-4400, http://www.riag.ri.gov/home/ContactUs.php

 

Meldung eines Identitätsdiebstahls und Einholung eines Polizeiberichts.

 

Für Einwohner von Iowa: Wir raten Ihnen, jeden vermuteten Identitätsdiebstahl den Strafverfolgungsbehörden oder dem Generalstaatsanwalt von Iowa zu melden.

 

Für Einwohner von Massachusetts: Sie haben das Recht, einen Polizeibericht zu erhalten, wenn Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls sind.

 

Für Einwohner von Oregon: Wir raten Ihnen, jeden vermuteten Identitätsdiebstahl den Strafverfolgungsbehörden, der Federal Trade Commission und dem Generalstaatsanwalt von Oregon zu melden.

 

Für Einwohner von Rhode Island: Sie haben das Recht, eine polizeiliche Anzeige zu erstatten oder einen Polizeibericht zu erhalten, wenn Sie Opfer eines Identitätsdiebstahls geworden sind.