PTP (Precision Time Protocol)

Zeitsynchronisation mit dem Precision Time Protocol

Präzise Zeitinformationen sind vor allem bei dezentralen Systemen wichtig. Mit dem in IEEE 1588 definierten Precision Time Protocol (PTP) ist es erstmals möglich, über Ethernet-Netzwerke verteilte Uhren auf weniger als eine Mikrosekunde Genauigkeit zu synchronisieren.

PTP ist in der Automatisierungstechnik immer dann gefragt, wenn Abläufe präzise synchronisiert werden müssen.

 

Logo PTP Precision Time Protocol

Der Bereich Motion Control ist ein wichtiges Einsatzfeld. PTP hilft, Antriebe beispielsweise innerhalb eines Roboters oder einer Druck-, Verpackungs- oder Papierverarbeitungsmaschine zu synchronisieren. Kooperierende Roboter werden untereinander über hochpräzise Uhren gekoppelt, oder komplette Maschinen- oder Anlagenteile werden eng über PTP verbunden, so dass die ablaufenden Prozesse zeitlich exakt aufeinander abgestimmt sind. Synchron laufende Uhren in jeder Komponente ermöglichen es, dezentrale Strukturen aufzubauen und die Ausführung der Prozesse von der Kommunikation und Verarbeitung der Steuerbefehle zu entkoppeln.

 

 

Auch außerhalb der Automatisierungstechnik arbeiten viele Firmen an der Evaluierung und Implementierung von PTP. Überall, wo Messwerte erfasst und in Beziehung zueinander gebracht werden müssen, ist PTP eine gefragte Lösung. Hirschmann ist einer der Pioniere auf dem Gebiet der Uhrzeitsynchronisation über Ethernet. Mit dem weltweit ersten Boundary Clock Switch gemäß IEEE 1588 ist Hirschmann seit 2004 in vielen Projekten vertreten. Ab sofort sind auch Produkte nach dem neuen und erweiterten IEEE-Standard 1588-2008 verfügbar, die u. a. die PTP Transparent Clock Funktion für Fast Ethernet und Gigabit Ethernet unterstützen.

Die Anwendung von PTP im Überblick:

Detaillierte Erklärung des Precision Time Protocol

 

 

Passende Ressourcen