English

Weltweit schätzen Unternehmen die IO-Link Technologie sowohl wegen der einfachen Handhabung als auch als erstes standardisiertes Protokoll dieser Art ist, das zu einer starken Verbreitung in am Markt etablierte Feldbussysteme resultiert. Der feldbusunabhängige IO-Link Standard ist somit für viele Unternehmen die ideale Lösung, die es ermöglicht Geräte mit verschiedenen Systemen und Steuerungen weltweit zu verbinden.

Die IO-Link Technologie wurde entwickelt, um diese Art von Flexibilität und Kosteneffizienz Automatisierungsanwendungen zu verleihen. Falls Sie mit dieser Technologie und ihrer Funktionsweise nicht vertraut sind, lesen Sie weiter.

Was ist IO-Link?

IO-Link bezeichnet die weltweit erste standardisierte E/A-Technologie (gemäß der IEC 61131-9 Norm), die eine Verbindung zwischen intelligenter Sensoren, Aktoren und IO-Link E/A Master und Hubs ermöglicht. Diese leistungsfähige Punkt-zu-Punkt-Kommunikation erfolgt über eine seit langem etablierten 3-adrigen Leitung ohne dass eine besondere Verkabelung notwendig ist (z. B. ist keine Schirmung erforderlich). IO-Link ist kein Feldbus, sondern ist aus der Weiterentwicklung der bestehenden, bewährten Sensor-Aktor-Technologie entstanden.

Ein IO-Link-System hat folgende Bestandteile wie folgende Abbildung zeigt.

  • IO-Link Geräte (z.B. Hubs, Sensoren, Aktoren)
  • IO-Link Master
  • Leistungs-/Datenleitungen

IO-Link System

IO-Link Master und IO-Link Hub

Die komplexesten Komponenten in einem IO-Link Systen sind der IO-Link Master und die IO-Link Hubs. Lassen Sie uns diese näher betrachten.

IO-Link Master vereinfachen die Arbeit von Systemingenieure, indem sie den Einsatz intelligenter Sensoren und Aktoren für verschiedene Anwendungsarten ermöglichen. Wie aus der Grafik ersichtlich verfügt der IO-Link Master über 8 IO-Link Ports und jeder Port koppelt an einen IO-Link Hub/IO-Link Gerät. Die Hubs können auf diesem Weg digitale Signale von angeschlossenen Sensoren/Aktoren über den IO-Link an den Master übertragen. Das verbessert die Konnektivität und erhöht die Effizienz.

In der Vergangenheit konnten IO-Link Master bis zu 16 digitale Signale übertragen, indem sie direkt mit jedem der 16 Sensoren oder Aktoren verbunden wurden. Mit den neuesten technologischen Entwicklungen können IO-Link Master nun - in Kombination mit IO-Link Hubs - insgesamt bis zu 132 digitale Signale übertragen.

Neben den offensichtlichen Vorteilen, die mit der Erhöhung der Anzahl angeschlossener E/A-Geräte einhergehehen, bietet der Einsatz der neueren IO-Link Technologie vielleicht einen noch wichtigeren Vorteil für den Automatisierungsprozess: ein standardisiertes Protokoll zwischen allen IO-Link Hubs und dem Master, das eigene modulare Systeme ersetzt und eine schnelle Inbetriebnahme von Maschinen und kürzere Wartungszyklen unterstützt.

Mit der IO-Link Technologie die heutigen Herausforderungen in der Automatisierung bewältigen

3 Vorteile der IO-Link Technologie:

  1. Effizienz steigern
  2. Ausfallzeiten reduzieren
  3. Standardisierung vereinfachen

1. Standardisierung - Mit dem Wachstum der Automatisierungsindustrie geht auch eine Steigerung der Geräte- und Technologievielfalt. Aber keine Sorge. Sie müssen nicht eine Vielzahl kostenspieliger Geräte einsetzen, um dem Innovationsdruck zu begegnen. Den Einsatz eines einfachen und zukunftssicheren Standards in der Automatisierung ist entscheidend für das Wachstum Ihrer intelligenten Fabrik. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, wurde die IO-Link Technologie entwickelt.

2. Fachkräftebedarf - Es besteht derzeit ein hoher Bedarf an qualifizierten Anwendungsspezialisten für die Instandhaltung von Automatisierungssystemen. Bei eigenen modularen Systemen gestaltet sich die Suche nach einem Spezialisten, der die Funktionsweise Ihres spezifischen Systems beherrscht als schwieriger. Das Upgrade Ihres eigenen Systems auf einen aktuellen, einheitlichen IO-Link Standard bedeutet, dass Ihr System einfacher zu warten wird, ohne dass komplexe und veraltete Software die Arbeit der dem System zugeordneten Spezialisten negativ beeinflusst.

3. Transparenz - in der gesamten Geschäftswelt ist Transparenz eine der wichtigsten Praktiken für gut organisierte und verantwortungsbewusste Abläufe. In einer Automatisierungsumgebung bedeutet mehr Transparenz, den Blick dafür zu behalten, was in Ihrer Fabrik funktioniert und was nicht. Dier IO-Link Technologie mit einem IO-Link Master als Mittel zur kontinuierlichen Kommunikation mit der übergeordneten SPS erhöht die Transparenz, um verschiedene Systemaktivitäten von der SPS bis zur Sensor-/Aktorebene zu überwachen.

Stellen Sie sicher, das Ihr IO-Link System funktioniert

Neben den oben genannten Vorteilen in Automatisierungsanwendungen bringt der Einsatz der IO-Link Technologie weitere nützliche Vorteile mit sich, die deren Einsatz als Standard in Ihren Automatisierungsprozessen attraktiv macht. Berücksichtigen Sie diese ebenfalls, wenn Sie Ihr System upgraden:

  • Bestehende Verkabelung verwenden - Bei einem neuen Upgrade auf ein IO-Link System ist keine neue Verkabelung notwendig - es können herkömmliche ungeschirmte 3- oder 5-polige M12 Standardsteckverbinder verwendet werden. Wenn eine Anwendung eine spezifische Verkabelungsart verlangt, seien Sie vorsichtig. Die Zukunftssicherheit und Effizienz Ihres Automatisierungssystems könnten in Leidenschaft gezogen werden.
  • Automatische Geräteidentifikation - IO-Link Master und Hubs sollten eine Art Gerätidentifikationsfunktion bieten, die im Falle eines Geräteaustauschs sicherstellt, dass kein falsches oder inkompatibles IO-Link Gerät gekoppelt werden kann. Ohne diese Funktion können Fehlverbindungen Ihre Maschinenlaufzeiten verringern.
  • Bestellungen vereinfachen - Ihre Beschaffung wird den Vorteil von weniger Bestellungen erkennen: Bei IO-Hubs, die multifunktional sind, kann ein Gerätetyp eine größere Anzahl von Aufgaben ausführen, was weniger Bestellnummern und einen besseren Überblick bedeutet. Ganz zu schweigen von den Preisnachlässen, die gewährt werden können, wenn größere Mengen desselben Produkts auf einmal bestellt werden.
  • Verringerte Lagerkapazitäten - Die Einführung eines IO-Link-Systemstandards und der Ersatz eigener modularer Systeme verringert die Gerätevielfalt, die gelagert werden müssen und schafft Platz für Ersatzteile.
  • Vereinfachter Austausch - Die IO-Link-Standardisierung bedeutet weniger Geräte, die einen Trainingsaufwand verursachen, einfachere Modulwechsel und letztlich geringere Ausfallzeiten. Dies vereinfacht Maschinendesigns, -installation und
    -wartung, erhöht die Gesamteffizienz und erzielt Kosteneinsparungen.
  • Multifunktionaler Einsatz - Je nach Hersteller können die IO-Link Master-Ports sowohl als digitaler Eingang als auch als digitaler Ausgang genutzt werden, was eine Vielzahl von Konfigurationen für den multifunktionalen Einsatz ermöglicht.

Wir sehen bereits, dass die Einführung der IO-Link-Technologie zahlreiche Vorteile für viele Branchen im Umfeld der industriellen Automatisierung bietet - vom Maschinenbau über die Fertigung bis hin zum Transportwesen.

Sie nutzen den IO-Link-Standard in Ihrer Automatisierungsumgebung? Wie können IO-Link Master und IO-Link E/A-Hubs Ihr aktuelles Automatisierungssystem verbessern?

Um mehr über die IO-Link Technologie zu erfahren und wie diese in das "Plug-and-Produce"-Konzept passt, laden Sie das White Paper "Der Weg zu "Plug-and-Produce" runter.


kontaktieren-sie-uns