In einem kürzlich veröffentlichten Beitrag zur IT/OT-Konvergenz haben wir Ihnen eine wichtige Botschaft mit auf den Weg gegeben: Diese Konvergenz umfasst nicht nur die Zusammenführung zweier getrennter, technologieorientierter Bereiche. Es geht auch um die Konvergenz der Menschen – Menschen, die noch nie einen Grund hatten, miteinander zu interagieren.

Bisher haben IT- und OT-Teams unterschiedliche Technologien in verschiedenen Netzwerken für völlig unterschiedliche Zwecke verwaltet. Diese beiden Gruppen zu vereinen ist nicht so einfach, wie das Zusammenschieben einiger Schreibtische oder ein paar Meetings mit allen Beteiligten zu planen. Das Aufeinanderprallen dieser beiden Welten bringt zwangsläufig einige Herausforderungen für die IT/OT-Konvergenz mit sich.

Hier werfen wir einen genauen Blick auf die Herausforderungen, die die IT/OT-Konvergenz in Produktions- und Industrieumgebungen mit sich bringt und wie sie bewältigt werden können.

1. Mangelndes Verständnis darüber, was Konvergenz bedeutet

Bevor Sie über die IT/OT-Konvergenz sprechen, müssen sich alle Beteiligten über deren Bedeutung im Klaren sein. Obwohl der Begriff häufig verwendet wird, können sich verschiedene Gruppen unterschiedlich weit damit wohlfühlen. Eine grundlegende und gründliche Erklärung dessen, was IT/OT-Konvergenz ist – und wie sie Ihrem Unternehmen zugute kommt – legt den Grundstein für zukünftige Pläne.

Wichtige Punkte, die in dieser Diskussion hervorgehoben werden sollten:

ITOT-part-2-image-2

  • Ein „konvergiertes Netzwerk“ bedeutet nicht, dass jeder offenen Zugang zu allem haben wird
  • Als Team können Sie Entscheidungen darüber treffen, wo und wie bestimmte Daten fließen (nur in eine Richtung, hin und her usw.).
  • Konvergenz ist nicht so einfach, wie die Verbindung zweier bestehender Netzwerke
  • Konvergenz hilft Ihrem Unternehmen, die Vorteile von IoT und der Prozessautomatisierung zu nutzen
  • IT und OT werden in der Lage sein, gemeinsame Ziele Seite an Seite zu verfolgen
  • Es ist leichter, nur ein einziges System zu kaufen, zu konfigurieren und zu verwalten

2. Zwei verschiedene Sprachen sprechen 

Um zu verstehen, was IT/OT-Konvergenz tatsächlich bedeutet, muss eine gemeinsame Terminologie verwendet werden - was eine Herausforderung sein kann, wenn IT und OT interagieren.

Ein deutliches Beispiel ist CIP und SIP (beide klingen wie „SIP“). Wenn Sie mit einem OT-Team über CIP (Common Industrial Protocol) sprechen, geht es um ein Protokoll, das industrielle Prozesse automatisiert: Steuerung, Sicherheit, Bewegung, Konfiguration usw. Sprechen Sie mit einer Gruppe von IT-Experten über SIP (Session Initiation Protocol), geht es um ein Protokoll, das Sprach-, Video- und Messaging-Anwendungen in Echtzeit startet, verwaltet und beendet.

 Es wird einige Zeit dauern, diese beiden Sprachen – Akronyme und vieles mehr – zusammenzuführen. Geduld und die Bereitschaft, Fragen zu stellen und Erklärungen zu geben, sind von entscheidender Bedeutung.

3. Unterschiedliche Hintergründe und Kulturen 

Die IT konzentriert sich auf die Sicherheit und Zugänglichkeit im Büro – sie ist seit Jahrzehnten der Hüter der Ethernet-Technologie. OT konzentriert sich auf Produktionssicherheit, Zuverlässigkeit, Qualität und Verfügbarkeit. In der Vergangenheit waren für diese beiden Welten unterschiedliche Fähigkeiten und unterschiedliche Schulungen, Kenntnisse und Erfahrungen erforderlich. Aber die IT/OT-Konvergenz ändert das.

ITOT-part-2-image-3

Es ist möglich, dass diese beiden Gruppen zusammenkommen - trotz ihrer Unterschiede. Ehrlichkeit und Offenheit sind von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass stichhaltige Fragen beantwortet werden, die Gründe für Entscheidungen klar sind, Akronyme und Begriffe wirklich verstanden werden und die Vorteile alle potenziellen Herausforderungen bei der IT/OT-Konvergenz überwiegen.

4. Mangelndes Wissen über die Art der Zusammenarbeit

Manchmal wollen bestimmte Gruppen einfach nicht zusammenarbeiten – unabhängig davon, ob sie sich der Zusammenarbeit bewusst widersetzen oder nicht. Dies könnte an vorgefassten Vorstellungen über Fähigkeiten und Fertigkeiten liegen, an der zu langen Zeit in der sie in einer bestimmten Gruppe gearbeitet haben oder sogar an der Vorstellung, dass eine Gruppe in das Territorium einer anderen eindringt.

Mit der Vereinigung von IT und OT, werden die Produktions- und Industrieumgebungen eine Person brauchen, die die Prioritäten koordiniert und die Zusammenarbeit als Einheit fördert. Diese Person sollte als neutraler Dritter agieren und sich nicht auf eine bestimmte „Seite“ stellen. Die Person (oder Gruppe), die die IT/OT-Konvergenz in Ihrem Unternehmen leitet, muss in der Lage sein, mit beiden Teams zu kommunizieren und sich mit beiden Teams zu identifizieren. Wenn Sie Informationen so vermitteln können, dass dadurch Zusammenarbeit und Zusammengehörigkeit gefördert werden, lassen sich alle leichter von Ihrem Konzept überzeugen.

5. Mangelndes Vertrauen in das Funktionieren der Konvergenz

Bis zur endgültigen Verwirklichung kann es schwer sein zu glauben, dass die IT/OT-Konvergenz wirklich die Vorteile bietet, die allseits behauptet werden.

ITOT-part-2-image-4

Versuchen Sie es mit einem Pilotprogramm oder identifizieren Sie einige wenige Projekte, an denen IT und OT gemeinsam arbeiten können. Konvergenz muss nicht in einem einzigen Schritt eingeführt werden. Indem Sie im Laufe der Zeit Vertrauen in den Prozess aufbauen, werden die Teammitglieder die Idee auf selbstverständliche Weise unterstützen, während sie lernen, zusammenzuarbeiten und die Auswirkungen ihrer gemeinsamen Projekte zu erkennen.

Machen Sie von Anfang an deutlich, dass es in Ordnung ist, wenn die Testläufe nicht reibungslos verlaufen – vor allem am Anfang. Alle Beteiligten sollten mit kleineren Problemen, Fehlern und Fragen rechnen. Seien Sie offen, wenn es darum geht mit Problemen umzugehen sobald sie auftreten, und an wen sich die Mitarbeiter wenden können, wenn sie Bedenken haben.

Belden unterstützt Ihre IT/OT-Transformation

Um diese Herausforderungen bei der IT/OT-Konvergenz zu überwinden, wissen einige IT- und OT-Experten die Partnerschaft mit einem Drittanbieter zu schätzen, der beide Blickwinkel versteht. So erhalten Sie nicht nur eine unvoreingenommene Ressource; auch Ideen die von Experten außerhalb Ihres Unternehmens kommen, werden möglicherweise besser angenommen.

Belden versteht IT und OT. Wir können Ihnen dabei helfen, professionelle und persönliche Herausforderungen bei der IT/OT-Konvergenz zu meistern (und alle für das Konzept zu gewinnen).