Industrial Automation

Tray-Kabel und M12 Power-Technologie sorgen für neue Anwendungen

Ryan Smith

Kabeltrassen werden beim Transport und zum Schutz von Kabeln in industriellen Umgebungen häufig als Alternative zu Kabelkanälen eingesetzt. Sie lassen sich schneller installieren und erfordern weniger Wartung als Kabelkanäle, haben jedoch auch besondere Anforderungen: Das Kabel, das in einer Kabeltrasse installiert wird, muss ein Tray-Kabel sein.

 

Was bedeutet das? Ein Tray-Kabel ist genau das, was der Name verspricht: Ein unglaublich vielseitiges Kabel, das für den Einsatz in Kabeltrassen und Kabelkanälen zugelassen ist. 

Das Tray-Kabel ist in viel- und zweiadrigen Ausführungen erhältlich und kommt in einer Vielzahl von Umgebungen für Steuerungs-, Mess- und Signalanwendungen sowie bei Stromversorgung und Beleuchtung zum Einsatz, z. B. in der Leichtindustrie, in Versorgungsunternehmen, im Bauwesen und sogar zur Verkehrsregelung. Diese Kabel sind zudem die Norm für Stromverkabelungen bei der Automobilherstellung in den Vereinigten Staaten. 

Die Optionen für Tray-Kabel variieren in Bezug auf Mantelmaterial, Isoliermaterial, Kabelschirmung und verschiedene weitere Merkmale. Der Kabelaufbau bestimmt, ob das Kabel im Innen- oder Außenbereich, in nassen oder trockenen Umgebungen oder in beweglichen Anwendungen eingesetzt werden kann.

In einer industriellen Umgebung werden Ihnen oft bestimmte Arten von Tray-Kabeln begegnen, beispielsweise die Kabelarten Power-Limited Tray Cable (PLTC), Power and Control Tray Cable (TC) und Instrumentation Tray Cable (ITC), um hier nur einige zu nennen.

 

Zusätzlich zum Einsatz in Kabeltrassen kann ein Tray-Kabel auch in Kabelkanälen oder ohne Halterung in einer freiliegenden Ausführung von bis zu 1,80 m installiert werden (zum Anschluss an Werkzeuge, Motoren, Maschinen und Geräte). Auf diese Weise muss das Kabel nicht von einer Kabeltrasse zu einem Kabelkanaleingang (Kabelflansch auf der Unterseite der Kabeltrasse) und dann zu einem starren Kabelkanal in einer Box und mit flexiblem Kabelkanal weiter zum Endgerät verlegt werden. Mit anderen Worten – Tray-Kabel könne den Arbeits- und Kostenaufwand erheblich reduzieren. 

 

 

 

Tray-Kabel schaffen neue Möglichkeiten in industriellen Umgebungen

 

Im Vergleich zu Tray-Kabeln sind herkömmliche Kabel (wie AWM-Kabel) bezüglich ihrer Verwendung in einer Anlage eingeschränkt. 


Beispielsweise können sie nicht entlang der Decke verlegt oder für die Verbindung eines angrenzenden Geräts verwendet werden. Es kann schwierig sein, Kabel zu finden, die in dieser „Grauzone“ (dem Bereich zwischen der Maschine und dem Rest des Gebäudes), die unter die elektrische Norm für Industriemaschinen (NFPA 79) fällt, eine Inspektion bestehen.

Bereits seit Jahren verwenden wir Tray-Kabel mit unseren 7/8-Zoll-Leistungssteckverbindern. Nun gewinnt die M12 Power-Technologie als Alternative mehr und mehr an Bedeutung, insbesondere in der Automobilbranche, die für die nächste Generation von Technologie plant und flexible, wartungsarme Steckverbinder benötigt, die kompakt sind und bis zu 16 A Strom liefern können. 

Während 7/8-Zoll-Steckverbinder nach und nach durch M12-Leistungssteckverbinder ersetzt werden, haben wir uns entschieden, mit dem Tray-Kabel noch einen Schritt weiter zu gehen, indem wir es mit M12-Leistungssteckverbindern kombinieren und auf diese Weise Größe, Leistung und einfache Handhabung optimieren. 

Traditionell werden M12-Steckverbinder in E/A-Systemen und Sensoren verwendet, während Tray-Kabel in NEC-Umgebungen eingesetzt werden (oder in Bereichen, die Kodizes und Praktiken unterliegen, die sich bei Gebäuden und Maschinen unterscheiden). Innerhalb dieser Bereiche gibt es strenge Brandschutzanforderungen, die zum Schutze der Personen im Gebäude vom NEC festgelegt werden.

Durch die Verwendung von Tray-Kabeln mit M12-Steckverbindern können Sie längere, vorkonfektionierte Baugruppen entwickeln, die über eine Maschine hinaus in andere Bereiche der Anlage reichen und dabei nach wie vor mit der NFPA 79 konform sind. 

Da einige Geräte mit M12-Anschluss vorverdrahtet sind, kann ein Tray-Kabel auch für den Anschluss an ein M12-Anschlusskabel verwendet werden, wobei die freiliegende Kabelführung gemäß NEC zwischen einem Kabelkanal und Geräten genutzt werden kann.
 

M12 Power mit Tray-Kabeln

 

Die Kombination aus Tray-Kabeln und M12-Steckverbindern bringt nicht nur Vorteile für die Automobilbranche, sondern auch für Anwendungen, die Motoren auf einem Förderbandsystem mit Strom versorgen müssen, sowie für Netzgeräte, Stromrichter und die industrielle Beleuchtungsindustrie.

Die L-codierten M12 Power-Produkte von Lumberg Automation sind nun mit einem Tray-Kabel erhältlich, das Sonneneinstrahlung und UV-Strahlen sowie Öl, Fett und Kühlmitteln standhält. Deren Brennbarkeitsklasse UL 1685 ermöglicht den Einsatz in Bereichen, die durch den National Electrical Code (NEC) geregelt sind, sowie in Schleppketten-/C-Track- und Schweißanwendungen.  Die neue TPE-Ummantelung bietet die wichtigsten Vorteile, die Sie von PVC- und PUR-Kabeln gewohnt sind, und sorgt somit dafür, dass Sie Anzahl und Arten der benötigten Kabel reduzieren können.

Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie Sie von der einzigartigen Kombination aus Tray-Kabeln und M12-Leistungssteckverbindern profitieren können? Weitere Informationen erhalten Sie hier!